· 

Detlev goes Poland, Brute Force und Blog-Umzug

Detlev und ich fahren nach Polen. So ist der Plan und so wird es passieren. Bei meiner Planung hatte ich nicht so richtig bedacht, dass in Polen Anfang April viele Camping- und Wohnmobilstellplätze noch in der Winterpause sind. Tatsächlich sind, jedenfalls gefühlt, bestimmt 3/4 der Plätze noch geschlossen. Aber egal. Ich habe mich mit meiner Freundin Linda verabredet, die mit ihrer Familie nördlich von Posen auf einem Bauernhof lebt und ich will auf jeden Fall ein bisschen was sehen von Land und Leuten auf dem Weg zu ihr. Ich habe keine Ahnung, in welche Richtung es mich verschlagen wird. Fest steht nur, dass ich mich über Hamburg und Berlin an die östliche Grenze vortasten werde… und dann mal sehen.

 

Davon abgesehen, dass es Detlev und mich nach Osten verschlägt, wird auch mein Blog seinen Wohnort wechseln. Ich bin WordPress ein bisschen leid. Oder sagen wir mal so: Bei der Wahl eines WordPress.Org-Blogs habe ich mich eventuell einfach ein bisschen vergaloppiert. Ich bin dafür nicht professionell genug. Die Hälfte der Zeit habe ich keine Ahnung, was ich tue. Mehr als die Hälfte, um ehrlich zu sein. Es ist wie ein ewiges Stochern im Nebel, ständig stoße ich auf irgendwelche Fachbegriffe, die ich einfach nicht verstehe und die zu verstehen ich mir eigentlich auch gar nicht die Mühe machen möchte. Wenn ich meine Fotos vom Fotoapparat gezogen und bearbeitet habe, habe ich meinen Technikhunger eigentlich schon mehr als erfüllt. Für mehr habe ich keine geistigen Kapazitäten mehr.

 

Darüber hinaus ist es in der letzten Zeit zu einem, für meine Begriffe jedenfalls, intensiven Brute-Force-Angriff (und da sieht man schon, ich bin nicht mal sicher, ob das der richtige Fachbegriff dafür ist) auf meine Blog gekommen. Zuerst war ich ehrlich erbost. Ich meine, wer macht so was? Wer hat Interesse an meinem klitzekleinen Blog? Aber mein jüngster Sohn hat mir glaubhaft versichert, dass das mit mir persönlich oder meinem Blog an sich herzlich wenig zu tun hat. Es ist offensichtlich einfach so eine Art Sport. Ich fühle mich also persönlich zwar getröstet, mein Problem, meinen Blog adäquat zu schützen, behebt es aber nicht. Ich habe zwar alle möglichen Plugins installiert, für die Kompression von Bildern, für Weiterleitungen, für Bilder-Umbenennungen und eben auch zum Schutz meines Blogs… aber ob die sinnvoll sind oder nicht oder sich vielleicht zum Teil auch in die Quere kommen – keine Ahnung.

 

Ich dachte also, ich investiere etwas Geld und lass das von einer Fachfrau überprüfen. Besagte Fachfrau, auch als Bloggerin unterwegs, sagte mir aber, nachdem sie schon einen Termin zu einem Vorgespräch mit mir abgemacht und sich meinen Blog schon mal angeschaut hatte, eine Zusammenarbeit mit mir schiene ihr nicht wirklich sinnvoll, weil wir nicht zusammen passen würden. Aha. Keine Ahnung, ob ich zu alt, zu blond für Technik, zu schlicht oder einfach nur zu klein und uninteressant war. Irgendwie war ich jedenfalls war ich ein kleines bisschen beleidigt und auch bereit, an dieser Stelle aufzugeben. Zumal ein anderer Technik-Savant, den ich empfohlen bekommen und angeschrieben hatte, sich überhaupt gar nicht zurückgemeldet hatte.

 

Ich will ja einfach nur ein bisschen schreiben und gelegentlich ein paar Fotos hochladen und meinen Blog in sicheren Händen wissen. Die nächste Woche hoffentlich kann der Umzug also in Angriff genommen werden. Eventuell wird mein Blog ein paar Tage offline sein um dann aufgehübscht und frisch gelüftet in die nächste Saison zu starten. In diesem Sinne also, bis bald.